ABO analyse:berg

 30,00

zzgl. Versand

Sichern Sie sich mit dem Abo immer die aktuellen Ausgaben (Sommer und Winter) des Fachmagazins analyse:berg!

Sie sparen mit dem Abo 40 % gegenüber der Einzelausgabe inkl. Versandkosten!
Ohne Risiko: zum Jahresende kündbar
Liefergarantie: keine Ausgabe mehr verpassen
Fachmagazin für Alpinunfallanalysen und Alpinunfallstatistik
Im Fachmagazin analyse:berg des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit (ÖKAS) werden halbjährlich die Alpinunfallzahlen in Österreichs Bergen und angrenzend publiziert. Ausgewählte Alpinunfälle werden analysiert, aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und Handlungsempfehlungen hergeleitet.

Die detaillierten Berichte und Analysen der Alpinunfälle inkl. Hintergrundinformationen sind jahreszeitlich in der Sommer- bzw. Winter-Ausgabe des Magazins nach einzelnen Bergsportdisziplinen aufbereitet.

Abo bestellen
Kategorien: ,

Das Abo analyse:berg besteht aus 2 Ausgaben (Sommer und Winter).

Abopreise inkl. Versand (Sommer- und Winterausgabe)

€ 30,- Österreich
€ 36,- EU, CH, GB

Bei Einzügen über ein Schweizer Bankkonto erlauben wir uns die anfallenden Bankgebühren von € 5,- zusätzlich zu verrechnen.

Aus organisatorischen Gründen ist ein Abo nur mittels Einzugsauftrag möglich.

Versand- und Einzugstermine

Die Ausgabe Sommer und  Winter erhalten Sie jeweils im Laufe der Sommer- oder Wintersaison. Der Einzug der Abogebühr erfolgt Mitte des Jahres.

Der Abo-Preisenthält keine MwSt., da das ÖKAS ein gemeinnütziger Verein ist.

Das Magazin analyse:berg wird durch das Bundesministerium für Inneres gefördert.

Für mich als Bergführer, Bergretter und Sachverständigen ist das Magazin analyse:berg jahrbuch eine interessante Fachliteratur.

Klaus WagenbichlerHeeresbergführer und Zivilbergführer, Alpinsachverständiger, LL Stellvertreter Bergrettung Salzburg, Ausbildner und Mitglied der Ortsstelle Saalfelden

Aus jedem Unfall lässt sich etwas lernen. analyse:berg zeigt anhand von Daten und Fakten auf, was am Berg passieren kann. Den Machern des Magazins geht es nicht darum, Verhalten beim Bergsport zu verurteilen, sondern das Unfallgeschehen mit großer Sorgfalt einzuordnen. Das finde ich besonders wohltuend und hilfreich für die Unfallprävention.

Norbert Zobl, Alpinmesse Sommer 2017Stellvertretender Landespolizeidirektor und Leiter der Alpinpolizei in Tirol, Polizeibergführer, staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Das gilt besonders für Unfälle am Berg. analyse:berg geht vom konkreten Unfall aus und analysiert, wie es dazu gekommen ist. Daraus kann man viel für das eigene Verhalten am Berg lernen und hoffentlich auch eigene Unfälle vermeiden.

Pit Schubert, Alpinmesse Sommer 2017Autor analyse:berg, Mitbegründer und Lieter des DAV Sicherheitskreises, ehemaliger Präsident der UIAA Sicherheitskommission, öffentlich bestellter und gericthlich zertifizierter Sachverständiger, Bergsteiger und Buchautour

Ich habe analyse.berg nicht nur deshalb abonniert, weil ich als Bergführer die Gefahrenquellen im Gebirge kennen muss. Ich gebe analyse.berg auch an die Jugendlichen in meinem Dorf weiter, die immer ganz begierig darauf warten. Die jungen Leute drängen hinaus in die Berge und wollen deshalb wissen, wie man beim Bergsport Fehler vermeidet. Das erfahren sie in analyse.berg kompetent und anschaulich.

Sigi Hupfauer, Alpinmesse Winter 2016Abonnent analyse:berg, Höhenbergsteiger und Expeditionsleiter

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0.520 kg
Chefredaktion

Peter Plattner

Herausgeber

Österreichisches Kuratorium für Alpine Sicherheit

Erscheinungsjahr

2 x jährlich

Seitenanzahl

ca. 150 Innenseiten

Format

DIN A4 (Softcover)