Alpine Unfallstatistik

Die von der Alpinpolizei/BMI erhobenen Unfälle in Österreichs Bergen sind in der größten Alpin-Unfalldatenbank Europas erfasst und werden vom ÖKAS ausgewertet. Sie liefern die Grundlage für kompetente Präventionsarbeit am Berg.

mehr erfahren

Empfehlungen

Als bundesweite, neutrale Arbeitsplattform zum alpinen Unfallgeschehen in Österreich ermöglicht das ÖKAS einen unabhängigen Austausch zwischen Experten und bündelt die Kompetenzen zu alpinen Fachfragen. Dies ermöglicht die Entwicklung von fundierten und validen Empfehlungen und Standards im Alpinsport.

mehr erfahren

Projekte & Forschung

Als unabhängige Arbeitsplattform bietet das ÖKAS Raum und Datengrundlagen für jegliche Projekte im Bereich der alpinen Sicherheit und Prävention am Berg. Neben unseren eignen Studien werden hier auch Projekte unserer Mitglieder, Experten und Partner vorgestellt.

mehr erfahren

Die Unfallerhebungen der österreichischen Alpinpolizei liefern die Grundlage für die gemeinsame Alpin Unfalldatenbank des ÖKAS und des BMI. Unfälle mit tödlichem Ausgang werden lückenlos erfasst. Darüber hinaus werden sämtliche gemeldete Ereignisse im alpinen Gelände, unabhängig vom Verletzungsgrad, erhoben.

Die alpine Unfalldatenbank wird durch das Bundesministerium für Inneres (BMI) gefördert.

Individuelle Auskünfte

Gerne stehen wir für individuelle Anfragen und Auskünfte zur Verfügung. Aus organisatorischen Gründen kann dies leider nur schriftlich erfolgen – wir bitten Sie deshalb, Ihre (möglichst detaillierte) Anfrage (Zeitraum, Disziplin etc.) inkl. Kontaktdaten an uns zu senden:

Beiträge zur alpinen Unfallforschung

Plansegg, Serfaus / Foto: Tirol Werbung, Pupeter Robert

Pisten-Ordnungs-Entwurf (POE)

By Empfehlungen
Beim Pisten-Ordnungs-Entwurf (POE) des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit handelt es sich um allgemeine Verhaltensregeln im organiserten Skiraum, jedoch ohne gültigen Rechtsnormen, auch nicht Gewohnheitsrecht. Die Gerichte ziehen jedoch bei...
weiterlesen