Am 12. November 2022 findet das Alpinforum des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit in Innsbruck statt. Am selben Tag, sowie auch am 13. November 2022, wird auch die Alpinmesse veranstaltet. Zu beiden Veranstaltungen, hier die relevanten Informationen.

oekas-alpinforum2022

Zahlreiche Besucher:innen am Alpinforum 2019. Nach zwei Jahren ohne Präsenzveranstaltung freut sich das ÖKAS besonders, über die Fortführung der traditionsreichen Veranstaltung im ursprünglichen Format.

Die wichtigste Änderung bei der Durchführung des Alpinforums und der Alpinmesse wird den meisten verborgen geblieben sein. Die optimale Durchführung der beiden Schwesterveranstaltungen hängt zentral von dieser Neuerung ab. Das ÖKAS und die Congress und Messe Innsbruck GmbH (CMI) haben eine Kooperation abgeschlossen. Im Wesentlichen konzentriert sich das ÖKAS auf seine Kerndisziplin und bereitet relevante Themen der alpinen Sicherheit für das Publikum auf, das CMI übernimmt die gesamte Logistik und Durchführung. Damit ist erstmals eine Teilung dieser Kompetenzen gegeben, bisher hatte das ÖKAS die gesamte Durchführung in seiner Hand. Mit der neuen Lösung arbeiten ÖKAS und CMI innerhalb ihrer Kernkompetenzen, Alpinforum und Alpinmesse werden noch besser.

Impressionen von Alpinmesse & Alpinforum 2020

Alpinforum 2022

Programm & Zeitplan

Das Alpinforum richtet sich primär an Profis und Multiplikatoren in der Alpinszene. Neues Wissen wird vermittelt und diskutiert. Die Alpinmesse richtet sich an alpine Freizeitsportler, die neue Trends bei Ausrüstung, Bekleidung und Alpinsport kennenlernen möchten. Das Programm ist äußerst vielseitig gestaltet, nutzen Sie die Gelegenheit zum Wissensgewinn, es geht um Ihre Sicherheit.

10.30 Uhr
Eröffnung.
Begrüßung mit Ernennung von Karl Gabl zum Ehrenmitglied des ÖKAS und Programmvorstellung.

11.00-11.45 Uhr
Gestalten. Kommunizieren. Werte schaffen.
Referenten: Harald Engländer / Thomas Schrott
Moderation: Matthias Knaus
Ehrenmitglied Harald Engländer berichtet über frühe Entwicklung sowie Fragestellungen und Lösungen der damaligen Zeit. Sein chronistischer Zugang hilft, heutige Aufgaben und Ziele des ÖKAS besser zu verstehen.
“Mehr als nur Schminke” – mit diesem Arbeitstitel hinterfragt Thomas Schrott die Geschichte und Werte des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit und schöpft neue Möglichkeiten für die Inwertsetzung vorhandener Potenziale.

11.45-12.30 Uhr
Der Preis nach draußen zu gehen.
Referent: Paul Dobesberger
Moderation: Liebgard Fuchs
Paul Dobesberger erzählt von seinem folgenschweren Unfall beim Freeriden. Es war für ihn ein langer Weg, um die Bühne des Alpinforums heute auf eigenen Beinen zu betreten. Was bedeutet “verunfallt” oder “verletzt”? Im Dialog mit Paul und unter Einbeziehung des Publikums diskutiert Liebgard Fuchs Fragen nach den Risiken im alpinen Raum mit Fokus auf die Eigenverantwortung.

13.00-13.45 Uhr
Die Lawinenprognose richtig verstehen.
Referent:innen: Maria Söllinger / Matthias Walcher / Peter Höller
Moderation: Peter Plattner
Erstmals gibt es am Alpinforum explizit Raum für Nachwuchswissenschaftler:innen. Maria Söllinger berichtet über ihre Studie zu den Inhalten der Tiroler Lawinenprognose und insbesondere dazu, inwieweit Tourengeher:innen diese verstehen und auf ihr gewähltes Tourenziel übertragen können. Die Lawinenwarndienste Tirol, Südtirol und Trentino haben dazu eine Forschungsinitiative ins Leben gerufen, um genauere Erkenntnis zu den Bedürfnissen und Anforderungen der Nutzer:innen zu erlangen.

13.45-14.15 Uhr
Connect2Move – Wandern für’s Herz.
Referentin: Birgit Böhm
Moderation: Peter Paal
Birgit Böhm ist langjährige, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU München und entwickelte aus ihren Arbeits- und Forschungsschwerpunkten und dem Ansatz der kardiovaskulären Prävention das interdisziplinäre Projekt Connect2Move. Sie behandelt damit ein zentrales Unfallthema, nämlich die Überlastung des Herz-Kreislauf-Systems am Berg. Im Vortrag geht es um Implementierung eines innovativen, wissenschaftlich geprüften Angebots im Gesundheitstourismus und um die Neukartographierung von Wanderwegen unter der Berücksichtigung der Belastungsinsentität.

14.30-15.30 Uhr
Berge in Bewegung – Gletscherschwund, Permafrost, Forschung Alpin.
Referenten: Jan Beutel / Tiroler Bergsportführerverband
Moderation: Walter Würtl
Jan Beutel forscht seit 2008 an den Flanken des Matterhorn zu Felsstabilität im Gebirgspermafrost und den Reaktionen der hohen Berggipfel auf den zunehmenden Klimawandel. Der Experte für Gebirgspermafrost ist Bergführer und Professor an der Universität Innsbruck wo er eine Forschungsgruppe zum Thema Alpine Naturgefahren und Klimawandel leitet. Klimatisch bedingte Veränderungen sind auch für die Berufsgruppe der Bergsportführer relevant. Erfahrungen aus dem Gelände fließen in Hypothesen ein, die sich damit auseinandersetzen, inwieweit und in welcher Form Anpassungen zukünftig erforderlich sind. In diesem Beitrag werden wissenschaftliche Grundlagen und der derzeitige Stand des Wissens zu Gletscherschwund, Permafrost und gravitativen Naturgefahren diskutiert.

15.30-17.00 Uhr
Pistenskitouren.
Referent:innen: Robert Wallner, Georg Wörter, Fachverband Seilbahnen Österreich, Vertreter:innen verschiedener Abteilungen des Landes Tirol
Moderation: Robert Wallner
Der Trend vieler Skitourengeher:innen, ihren Sport im gesicherten Skiraum auszuüben hat sich zu einer eigenen Bergsportdisziplin entwickelt und verlangt die Berücksichtigung vieler Interessen. Robert Wallner beleuchtet das Thema aus historischer und juristischer Sicht und moderiert mit seiner umfangreichen Erfahrung die Statements der verschiedenen Interessensgruppen: Ihre Sicht der Dinge präsentieren in Impulsvorträgen der ÖSV sowie der Fachverband für Seilbahnen Österreichs, bevor einzelne Best Practice Beispiele zeigen, wohin der Weg führen kann.

17.00 Uhr
Ende des Alpinforums.
Dankworte und Verabschiedung.

Die Congress Messe Innsbruck GmbH (CMI) ist in diesem Jahr erstmals Veranstalter der Alpinmesse.

CMI – Partner Alpinmesse

Die Congress Messe Innsbruck GmbH (CMI) ist in diesem Jahr erstmals Veranstalter der Alpinmesse. Als internationaler und regionaler Kommunikations- und Marktplatz mit ihren drei Häusern Congress Innsbruck, Messe Innsbruck und Congresspark Igls, treffen jedes Jahr tausende Menschen aus aller Welt zum Informations-, Produkt- und Leistungsaustausch von wirtschaftlicher, wissenschaftlicher und kultureller Bedeutung aufeinander. Die Vermietung von Räumen, Technik und Services gehört genauso wie die gesamtheitliche oder teilweise Organisation von Veranstaltungen, die Konzeption, Budgetierung, Planung und Durchführung von Messen, Kongressen, Tagungen, Corporate Events und wie die unterschiedlichsten Kulturveranstaltungen zum Unternehmensgegenstand. Als Leitbetrieb der Tiroler Veranstaltungshäuser in Bezug auf Internationalität, Professionalität, Größe, Serviceangebot und Qualität bietet die CMI mit ihren service- und qualitätsorientierten Mitarbeiter:innen die perfekten Voraussetzungen, in Teamarbeit mit dem ÖKAS das Veranstaltungspaket Alpinforum & -messe zukünftig umzusetzen. Weitere Informationen zur CMI finden Sie hier.

BERGWELTEN ist Medienpartner des ÖKAS beim Alpinforum.

BERGWELTEN – Partner Medien

Wie bereits 2018 und 2019 ist BERGWELTEN Medienpartner des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit. BERGWELTEN holt das Freiheitsgefühl der Berge nach Hause ins Wohnzimmer, die Ruhe der Natur hinein in den oft turbulenten Alltag. Leser:innen und Zuschauer:innen erhalten Einblicke in das Leben von Menschen, die sich dem Bergsport verschrieben haben, und damit entsteht die Motivation für viele, nach draußen zu gehen und selbst Erlebnisse und Erfahrungen im alpinen Raum zu sammeln. Berichte und Beiträge von BERGWELTEN decken einen breiten Themenbereich ab: Bergregionen und Tourenmöglichkeiten, Natur und Nachhaltigkeit, Kultur und Kulinarik, Bergsport vom Klettern über das Mountainbiken bis hin zum Skitourengehen, Ausrüstung und Mode, Reise und Lebensstil. Mit 650.000 Leser:innen in Österreich, Deutschland und der Schweiz ist BERGWELTEN das reichweitenstärkste deutschsprachige Outdoor-Magazin. Und mit beeindruckenden Social-Media-Impressionen von rund vier Millionen Blickkontakten wöchentlich ist BERGWELTEN der reichweitenstärkste Partner in der deutschsprachigen Outdoor-Community. Das ÖKAS ist froh, im Medienbereich einen derartig kompetenten Partner zu haben. Mehr auf bergwelten.com

Auch heuer ist SALEWA Partner des ÖKAS beim Alpinforum.

SALEWA – Partner Industrie

SALEWA steht für die Leidenschaft zum Bergsport. 1935 in München gegründet, ist das managementgeführte Familienunternehmen inzwischen fest in den Südtiroler Dolomiten verankert. Am Firmensitz in Bozen entsteht technische Ausrüstung, die traditionelle Materialien mit progressivem Design kombiniert – und das auf der Basis hoher Umwelt- und Sozialstandards und einem tiefen Bewusstsein für die Bedeutung von Regionalität, Qualität und Wertigkeit. Das Streben der Marke, neue Wege zu gehen und eigene Spuren zu hinterlassen spiegelt sich in ihrem Verständnis des Bergsports. „Progressive Mountaineering“ beschreibt nicht nur das Erbringen von Leistung, es geht auch um das Spüren der Natur, die persönliche Weiterentwicklung und das gemeinschaftliche Erleben. Jede Generation formt den Bergsport neu. SALEWA lässt sich von dieser Evolution inspirieren und prägt sie mit. Aus diesem Geist heraus ist die Zusammenarbeit mit dem ÖKAS entstanden. Die Weiterentwicklung des Bergsteigens ist mit immer neuen Fragestellungen und Herausforderungen verknüpft, für deren Diskussion es Plattformen braucht. Darüber hinaus ist es wichtig, dass interessierte Bergsteiger:innen Zugang zu den Erkenntnisse und Meinungen von Fachleuten erhalten. Das Alpinforum ist eine solche Plattform, die einerseits den vertieften Austausch von Expert:innen ermöglicht und dessen Inhalte gleichzeitig einem breiteren Publikum offen stehen. SALEWA war bereits in den letzten Jahren ein guter und zuverlässiger Partner für das ÖKAS. Aus diesem Grund freuen wir uns erneut über die Zusammenarbeit in diesem Jahr.